Tierkreiszeichen

Die Tierkreiszeichen und ihre bevorzugten Urlaubsdestinationen

Haben Sie die richtige Reiselektüre in Ihrer Reisetasche?

WIDDER

Der Widder möchte verreisen, zielstrebig und entschlossen marschiert er ins nächste Reisebüro. Er entscheidet sich spontan für eine Natur und Erlebnisreise, in Kanadas Wildnis.

Die Reise dauert 3 Wochen und stellt eine echte Herausforderung dar. Endlich kann er seine sportliche Leistungsfähigkeit, in einem unerforschten abgelegenen Teil Kanadas unter Beweis stellen.

Die Reiseroute verläuft kreuz und quer durch den Westen Kanadas. Für ihr Gepäck sind sie selbst verantwortlich, es wird empfohlen nur das Nötigste mitzunehmen. Übernachtet wird in Zelten und manchmal in etwas bequemeren Lodges mit der Möglichkeit sich zu duschen und die Kleider zu wechseln. Tagsüber sind sie zu Fuß oder mit dem Kanu unterwegs.

Der Widder denkt sich, endlich erlebe ich ein richtiges Abenteuer, mit Sicherheit nichts für zarte Typen, sondern nur für echte Männer.

Ihr Reiseführer heißt Jack und ist von indianischer Abstammung, er ist ein Meister in der Nachahmung von Tierlauten. Sie befinden sich gerade im Kanu und bestaunen die wilden Tiere, es ist ein faszinierendes Naturerlebnis, dies so hautnah zu beobachten.

Das Lagerfeuer lodert bereits, die Hitze ist angenehm und einladend, letzte Vorbereitungen werden getroffen. Jetzt freuen sich alle auf einen knusprigen Braten. Ihre Beute befindet sich bereits am Spieß über dem Feuer. Als sie endlich mit dem Essen beginnen wollen, raschelt es verdächtig im Unterholz, zwei kleine Braunbären strecken ihre kleinen Köpfe in ihre Richtung.

Jack, reagiert sehr schnell und beteuert den anderen ruhig zu bleiben und nicht in Panik zu geraten. Es gelingt ihm noch rechtzeitig sie vom Feuer wegzulocken. Minuten später sind die kleinen Bären im nahen Gestrüpp verschwunden, ihre Mutter, die Bärin hat sie zu sich gerufen.

Nochmal Glück gehabt, schießt es dem Widder durch den Kopf! Ihr Mut und Jacks schnelle Reaktion haben wahrscheinlich Schlimmeres verhindert. Diese Naturexpedition stellt wirklich, ein Wagnis dar!

Morgen wird ein kleiner Wettkampf veranstaltet, sie können nun beweisen wer der schnellste Kanufahrer und der beste Fährtenleser ist. Der Widder träumt bereits heute Nacht von seinem Sieg. Morgen wird er es allen zeigen und als Erster das Ufer erreichen.

 

STIER

Der Stier plant seinen Urlaub gründlich und ausdauernd, für schnelle Entschlüsse ist er nicht zu haben.

Er möchte in der Heimat bleiben und entscheidet sich für die Steiermark in Österreich. Er reist in der Gruppe, nach dem Motto, gemeinsam sind wir stark! Seine Gruppenmitglieder haben sich für ein traditionelles Hotel entschieden, wo man seine Sinne wieder bewusst wahrnehmen kann.

Es werden Massagen, gute Hausmannskost, Ausflüge in die nahe Natur  und Liederabende angeboten. Das Wellness Programm ist für die Gruppe zuverlässig organisiert worden und verspricht höchste Genußfreuden.

 

ZWILLINGE

Der Zwilling bucht seine Reise übers Internet. Ein besonders interessantes Angebot hat seine Neugierde geweckt. „Willst Du die Welt versteh’n, sollst Du auf Reisen geh’n!“

Es wird eine zwei wöchige abwechlungsreiche Wanderreise mit flexibler Zeiteinteilung geboten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Französisch für den Urlaub zu lernen. Der Führer spricht perfekt Französisch, er wird sie in lockerer und kameradschaftlicher Weise führen und ebenso unterrichten.

Unbekümmert und voller Reiselust bucht er dieses Angebot. Ziemlich beschwingt packt er seinen Koffer und stopft ihn voll, vor allem mit Zeitungen, Büchern und Reiseliteratur. Schließlich will man ja mitreden können und geistreiche Antworten parat haben. Das Wichtigste aber darf auf gar keinen Fall fehlen, das Handy, schließlich will man ja immer auf dem Laufenden gehalten werden.

Am Flugplatz angekommen, stößt er sogleich auf seine Reisegruppe und wortgewandt kommt er mit den Teilnehmern ins Gespräch. Es verspricht eine äußerst interessante Reise zu werden, denn es sind aufgeschlossene und vor allem intellektuelle Leute dabei.

Nach der Frankreich Studienreise, kennt der Zwilling sämtliche interessante und brandneue Geschichten seiner Reisegruppe. Das Urlaubsland hat er nur oberflächlich kennengelernt, aber dafür sind seine Fremdsprachenkenntnisse wieder auf dem neuesten Stand.

 

KREBS

Der Krebs bucht seinen Urlaub aus dem Bauch heraus. Er wählt mit seiner Familie intuitiv den richtigen Ferienort aus. Zurzeit befindet er sich in einer Sport und Erlebnislaune.

Sie entscheiden sich für einen Tauchurlaub auf den Malediven. Unentschlossenheit herrscht aber noch über die Art der Unterkunft, schließlich entscheiden sie sich für einen Pfahlbungalow, direkt am Wasser. Da seine Mutter alleine wohnt und er es nicht übers Herz bringt, sie zurückzulassen, reist sie auch mit. Träumerisch malt er sich seinen Urlaub in den wunderbarsten Farben aus.

Am Urlaubsort angekommen, ist er einmal höchst beeindruckt von der Ferienscheinwelt. Morgen werden sie die schöne Unterwasserwelt kennen lernen. Sie schwelgen dabei in ihren Stimmungen und verlieren jegliches Zeitgefühl.

Am vorletzten Urlaubstag befällt unserem Krebs plötzliches Heimweh. Chaotisch und etwas träge werden die Koffer gepackt, dabei überkommt ihn plötzlich eine sentimentale  Abschiedsstimmung.

 

LÖWE

Der Löwe organisiert schwungvoll seine Reise, natürlich entscheidet er sich für ein lebensfrohes, sonniges Urlaubsland. Die Dominikanische Republik soll seine Urlaubsdestination werden.

Voller Vitalität und ziemlich zuversichtlich reist er nach Punta Cana. Er steigt selbstverständlich im repräsentativen King-Palazzo ab. Dort angekommen wird man sogleich auf ihn aufmerksam. Im prunkvollen Eingangsbereich des Hotels stürmen viele dienende Untertanen auf ihn zu.

Sein Einzug denkt er, ist ihm voll gelungen, er braucht nur seine starke Ausstrahlung und seinen natürlichen Charme einsetzen und schon wird alles erledigt.

Der Hoteldirektor führt ihn persönlich in seine Suite, das Gepäck ist in der Zwischenzeit schon ausgepackt und ein Willkommens-Cocktail in geselliger Runde ist vorbereitet, denn schließlich braucht man ja Publikum, das einem bewundert.

 

JUNGFRAU

Die Jungfrau bucht ihre Reise realistisch und vernünftig, dabei ist sie sehr sparsam und vorsichtig. Ausführlich und detailliert lässt sie sich alles erklären und schließt erst dann die Reiseversicherung ab.

Ihr Urlaubsland ist England, genauer gesagt London. Sie hat sich bestens vorbereitet und die bevorstehende Reise bis ins kleinste Detail analysiert. Im Reisebus beobachtet und beäugt sie die anderen Reiseteilnehmer. Sogleich werden die Anwesenden kritisch unter die Lupe genommen, katalogisiert und in Schubladen eingeordnet.

Unterwegs tut sie sich ziemlich schwer, sich dem Strom der Reise anzuvertrauen. Ständig kontrolliert und beobachtet sie den reibungslosen Ablauf der Reise. Im Restaurant angekommen, fällt ihr sogleich das Haar in der Suppe ihres Nachbarn auf. Ängstlich begibt sie sich zu Bett und kontrolliert noch einmal die Reiseroute für den nächsten Tag, denn man sollte doch lieber nichts dem Zufall überlassen.

Sorgfältig wird noch einmal die Kleidung sortiert und ausgewählt. Nüchtern berechnet sie nochmals die Fahrzeiten und Pausen. Morgen, wird sie akribisch genau darauf achten, dass der Reiseführer auch wirklich alles einhält, denn Dienstleistung muss nun mal Dienstleistung bleiben.

 

WAAGE

Die Waage möchte mit ihrem  Partner einen harmonischen Urlaub verbringen. Die endgültige Entscheidung überlässt sie gerne ihrem Partner. Das milde Klima und die sanfte Hügellandschaft sowie die Residenzen, Jagd – und Lustschlösser der Könige von Frankreich, scheint der richtige Rahmen für unsere Waage zu sein.

Ihr Reisepartner kümmert sich um das Gepäck und alle lästigen Formalitäten. Im Herrenhaus angekommen, stellt sie fest, dass das Ambiente, die nötige Ästhetik sowie Harmonie ausstrahlt. Ihrem freundlichen und charmanten Auftreten verdanken sie es, die schönste und bequemste Suite zu bekommen.

Das Abendessen wird im eleganten Salon eingenommen, im Abendkleid und Smoking wird zu Tisch gebeten. Dies ist genau der ideale Gesellschaftsrahmen um sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Viele bewundernde Blicke folgen unserer Waage, sie sonnt sich kokett in der ihr entgegengebrachten Anerkennung. Das elegante Paar wird umschwärmt und für den nächsten Tag zu verschiedenen gesellschaftlichen Veranstaltungen eingeladen.

Da sich die Waage nicht unbeliebt machen möchte, delegiert sie kühl und distanziert alle unbequemen Entscheidungen an ihren Partner. Dieser schreitet gleich zur Tat und trifft in Kürze alle wichtigen Entscheidungen. Wie taktlos und direkt ihr Reisepartner doch manchmal  sein kann?

 

SKORPION

Der Skorpion ist fasziniert von der Vorstellung, im November Urlaub in Venedig zu machen. Wenn die Gondeln Trauer tragen, ist ein Skorpion kaum noch zu ertragen! Denn nur dann ist es einigermaßen möglich, diese morbide Stadt am Wasser richtig intensiv, ohne lästigen Touristenstrom zu erleben.

Sein Appartement liegt direkt am Kanal, ein modriger Geruch durchdringt die Luft. Aber dafür ist sein Zimmer genau so eingerichtet, wie er sich das vorgestellt hat. Schwarze Bettwäsche, riesige Kerzenleuchter vermitteln ein Gefühl von Spiritualität, blutrote Vorhänge runden das spannungsreiche Bild ab.

Leidenschaftlich durchforscht er alle Gassen und geheimnisvolle Plätze. Besonders den Dogenpalast besichtigt er eindringlich. Sein Weg führt vorbei an der Rialto Brücke bis zum Markusplatz, wo er eine kurze Pause einlegt. Hier spürt man ganz deutlich die Vergänglichkeit, die über dieser wunderbaren Stadt liegt.

An den Bauwerken nagt der Zahn der Zeit. Die Venezianer aber, haben es immer wieder verstanden, aus der angeblich versinkenden Stadt, wie „Phönix aus der Asche zu steigen!“

 

SCHÜTZE

Der Schütze möchte gerne sein Bewusstsein erweitern und viele Fragen beantwortet bekommen. Die Sehnsucht nach der Ferne und sein starker Freiheits – und Unabhängigkeitsdrang lassen ihn abheben.

Er spürt, dass er dem ganz großen Abenteuer seines Lebens auf der Spur ist und schifft sich nach Nordamerika ein. Die lästigen Reisestrapazen können seinen Optimismus und seine Begeisterung keinesfalls dämpfen.

In Ottawa, der kanadischen Hauptstadt wird er großzügig und jovial empfangen. Die kunterbunte zusammengewürfelte Gruppe von Abenteurern möchte nun schwungvoll und reiselustig in das Landesinnere vordringen, dort wo die riesigen Seengebiete liegen und das unendlich weite Land voller Abenteuer und Neuem einlädt, die eigene Weisheit und Sinnhaftigkeit des Lebens zu finden.

Welches Land wäre besser geeignet? Hier gibt es fast keine Begrenzungen und Einengungen, es bietet jedem die Möglichkeit an, seine Wahrheit zu finden und sie als Geschenk mit nach Hause zu nehmen.

 

STEINBOCK

Der Steinbock plant seinen Winterurlaub in St. Anton am Arlberg. Nur das traditionsbewusste Hotel Zum Enzian, kommt für ihn in Frage.

Klar und präzise formuliert er seine Urlaubswünsche und bekommt auch prompt Antwort vom Hotelmanager. Er schätzt die seriöse Art des Mannes und vor allem seine Zuverlässigkeit. Denn ein echter Steinbock, hat fast nie Zeit zu entspannen und das Leben zu genießen.

Aber diesmal kann er sich für eine Woche freinehmen. Realistisch und sachlich wird die Reiseroute zusammengestellt. Zwar befinden sich im Handgepäck einige unbearbeitete Akten, die er abends durchzuarbeiten gedenkt.

Am Tag fährt er diszipliniert Schi, hält verantwortungsbewusst alle Regeln ein. Pistenraudis werden dabei streng zur Ordnung gerufen. Denn schließlich muss sich ja einer um die Einhaltung der Sicherheit auf der Schipiste kümmern.

Selbst setzt er sich ebenfalls hohe Ziele, das Langlaufen, will er auch noch perfektionieren. Ehrgeizig und zielstrebig begibt er sich zur Loipe, sämtliche Annäherungsversuche durch das andere Geschlecht wehrt er durch seine verschlossene, ernste Miene erfolgreich ab.

Das Abendessen fällt ziemlich asketisch aus, denn man sollte doch lieber versuchen einen klaren Kopf zu bewahren. Vor dem Einschlafen möchte er noch unbedingt die Akte „Schwarz gegen Weiß“ bearbeiten, denn sein Leitsatz lautet, zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen!

 

WASSERMANN

Der Wassermann entscheidet sich für einen originellen Urlaub im Norden Deutschlands. Seine Freunde haben ihn eingeladen und wollen ihm die multikulturelle Hansestadt, Hamburg, von einer ihm noch unbekannten Seite zeigen.

Im Flugzeug denkt er über die spontane Einladung seiner Freunde nach und plötzlich spürt er das grenzenlose Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Als die Maschine abhebt, möchte er alles Einengende und Festgefahrene hinter sich lassen.

Er freut sich auf die neuen Erfahrungen sowie die geistreiche Unterhaltung mit seinen gleichgesinnten Freunden. Eigentlich hatte seine Freundin einen gemeinsamen Urlaub nach Spanien vorgeschlagen, aber der Einladung nach Hamburg, konnte er nicht widerstehen, schließlich soll man echte Freundschaft ernst nehmen!

Als sie mit Tränen in den Augen und Gefühlsausbrüchen reagierte, war er total überfordert. Wieso konnte sie nicht einmal versuchen, über den Dingen zu stehen!“

 

FISCHE

Der Fisch träumt von einem Urlaub in der lieblichen Normandie. Er möchte wieder vermehrt mit seinen Träumen und Sehnsüchten in Kontakt kommen und der Realität entfliehen.

Nach dem etwas chaotischen Reisebeginn, fahren sie fließend weiter nach Giverny, wo der berühmte impressionistische Maler, Claude Monet lebte. Der Fisch findet bald eine kleine Gruppe, mit der er gemeinsam in Erwartungen und Sehnsüchten schwelgen kann.

Sie spüren intuitiv, dass es eine fantastische Reise werden wird. Im Haus des Impressionisten, spürt man noch die künstlerisch, romantische Stimmung, die von der Inneneinrichtung ausgeht. Monet war wirklich vielseitig begabt, Farben und Formen, lassen vergangene Zeiten wieder aufleben.

Der Fisch ist tief beeindruckt, nur langsam zerreißt dieser sehnsüchtige Schleier. Wie schön wäre es doch in dieser Zeit zu leben? Eine knorrige Tür bringt ihn wieder in die Realität zurück.

Sie wollen nun den wundervollen, romantischen Garten besichtigen. Dabei sind sie ziemlich erstaunt, sogar die Brücke ist zu sehen, ringsherum üppige, fast dschungelhafte Blumenpracht, Bäume und herrliche Sträucher mit vereinzelten „Monets“, die versuchen diesen schönen Anblick malerisch festzuhalten. Fast wehmütig lassen sie diesen Besichtigungsabschnitt hinter sich. Irgendwie glauben sie, alles schon einmal erlebt und gesehen zu haben, oder früher hier gelebt zu haben. Ein letzter Blick in die Augen der Einheimischen bestärkt das Gefühl in ihnen.

Ein weiterer spiritueller Platz ist Jumieg`es, eine Ruine einer Abtei aus dem 7-11 Jahrhundert. Sie besitzt ein einzigartiges, wunderschönes Kraftfeld mit viel Harmonie. Das satte grüne Gras, rahmt lieblich die Ruine ein, Sonnenstrahlen reflektieren schöne Muster an der Mauerwand, man könnte „ertrinken“ an dem schönen Schauspiel der Natur.

Höhepunkt der Besichtigung ist und bleibt aber die Kathedrale Notre Dame, sie strahlt eine nicht greifbare Schwingung aus, die aber ahnen lässt, dass es außerhalb unserer kleinen Welt, noch etwas viel Größeres und Einzigartiges geben muss.